Ausgleich zum Triathlon Training: Mobilisations- & Flexibilitätstraining

Übungen zur Mobilisation und Flexibilitätstraining sollte in keinem Triathlon Training fehlen. In diesem Beitrag haben wir nicht nur Gründe zusammengestellt, warum auch dieses Training essentiell für uns Triathleten ist. Sondern es gibt auch passende Tipps für dich, wie du effektiv und mit wenig Aufwand mobilisierende Einheiten in deinen vollen Trainingsalltag einplanst. Weil du so nicht nur Verletzungen vorbeugen, sondern auch unter anderem deine Regeneration fördern kannst.

Fühlst du dich auch hin und wieder etwas unbeweglich und steif? Merkst du eventuell gar ein Drücken oder Ziehen um deine Gelenke? Uns geht es in sehr intensiven Trainingszeiten, Aufbauphasen oder nach Wettkämpfen ganz besonders so. Aber auch immer dann, wenn wir unser Mobilisationstraining und Übungen zur Verbesserung der Flexibilität vernachlässigen. 

Warum brauchen wir Mobilisations- & Flexibilitätstraining?

Können wir unsere Flexibilität und Mobilität erhöhen, kann das zu einem deutlichen Zeitgewinn führen beziehungsweise Energie im Wettkampf wie auch Training einsparen. Das ganz ohne weitere Kilometer absolvieren zu müssen. 

Trigirl StretchingNeben Kilometerumfängen, Stabilisations- und Techniktraining sollte nämlich auch genau das eigentlich regelmäßig zum Triathlon Training dazugehören. Denn verkürzte Muskeln können mit deutlichen Bewegungseinschränkungen einhergehen.

Nicht zu vernachlässigen ist zudem das Verletzungsrisiko, das mit verkürzter Muskulatur einhergeht. Vielleicht hast du es selbst schon nach intensiven Lauf-, Rad- und Schwimmeinheiten oder nach Wettkämpfen erlebt. Gerade unmittelbar an den Gelenken kann man sich schnell in seinem Bewegungsspielraum eingeschränkt fühlen. 

Wir haben beispielsweise sehr gute Erfahrungen mit Yoga und Pilates sammeln können. Lang gehaltene Dehnübungen wie etwa im Yin Yoga in intensiven Trainingszeiten können nicht nur maßgeblich dazu beitragen, dass wir die Flexibilität wieder schrittweise erhöhen, sondern auch Stress reduzieren. Zudem ist unter anderem Yin Yoga ein wunderbares Faszientraining. 

Natürlich muss man nicht gleich in eine Yogastunde gehen oder sehr viel weitere freie Zeit verfügbar machen, um an der eigenen Mobilisation und Flexibilität zu arbeiten. Auch isolierte Einzelübungen können ihren Zweck erfüllen und dein Triathlon Training wertvoll ergänzen, wenn sie regelmäßig eingesetzt werden. 

Team Trigirl Tipps für Mobilisations- & Flexibitätstraining

Hier einige Tipps, worauf du achten solltest und was für uns gut funktioniert:

  • Vor dem Training nutzen wir gern dynamische Dehnübungen, Mobilisationsübungen oder auch eine Faszienrolle, um uns zu lockern und eventuelle „Restschwere“ aus dem Körper zu massieren. 
  • Wenn wir Übungen zur Steigerung der Flexibilität und Mobilität im Trainingsplan zu stehen haben, wärmen wir uns vorher auch dafür leicht auf. 
  • Wir versuchen alle Übungen so konzentriert und langsam zu absolvieren, wie möglich. Lieber weniger, aber dafür kontrolliert und regelmäßig. 
  • Wir achten auf unseren Körper und vermeiden ziehende, zerrende, ruckartige Bewegungen und jeden Schmerz. 
  • Wir bevorzugen Flexibilitäts- und Mobilisationstraining gegenüber Kraftübungen. Wenn wir uns entscheiden müssen, was in unseren Zeitplan passt, dann wählen wir das erste.
  • Nach dem Ausdauertraining dehnen wir eher statisch und auch nicht direkt nach einer Einheit. 
  • Gern nutzen wir unseren Abend für Mobilisations- & Flexibilitätstraining
  • Wir machen dafür kein extra Zeitfenster frei, sondern knapsen lieber etwas Zeit von unserem Ausdauertraining ab oder nutzen Ruhephasen dafür (beispielsweise Sofapausen am Nachmittag an den Wochenenden oder in der Woche am Abend). Auch der Morgen ist herrlich dafür geeignet. Gleichzeitig bringt man so auf sanfte Art und Weise seinen Kreislauf in Schwung und ist vielleicht sogar bereit für das nächste Schwimmtraining, eine Radeinheit oder das Laufen. 

Ausgewogenes Triathlon Training

Triathlon Training von TrigirlZusammenfassend können wir festhalten, dass wir mit einem ausgewogenen Triathlon Training, das auch Übungen zur Mobilisation und Flexibilitätstraining beinhaltet, unsere Regeneration fördern.

Darüber hinaus verbessern wir unsere Leistung, ohne weitere Kilometer absolvieren zu müssen. Nicht zu vergessen ist, wie oben erwähnt, die insgesamt verbesserte Beweglichkeit, Stressreduktion sowie Verletzungsprophylaxe. 

Nimm dir also ab und zu etwas Zeit, um solche Übungen in deinen Alltag zu integrieren. In einem Zeitfenster, wenn du sowieso regenerieren möchtest. So fällt es dir vielleicht schnell sehr leicht, das Mobilisations- und Flexibilitätstraining regelmäßig zu absolvieren. 

Wenn du einzelne Übungen einplanst oder auch zu einer Yoga- oder Pilatesstunde gehst, dann mache es dir bequem. Sorge für eine entspannende Atmosphäre, mit der du auch direkt mentalen Stress abbauen kannst.

Trage komfortable Sachen, in denen du dich frei und gut bewegen kannst. Unser Trigirl T-Shirt macht nicht nur in der Freizeit sondern auch dabei eine gute Figur. Aber auch unsere Trigirl Zweiteiler und Capris mit Tank Tops sind wunderbare Begleiter dafür – praktisch und bequem. 

 

Verpasse keine Trainings Tipps und Neuigkeiten rund um Trigirl. Melde dich jetzt zu unserem monatlichen Newsletter an. 

Wenn du auf Facebook oder Instagram aktiv bist, teile doch mit uns und anderen Trigirl Freundinnen, wie dein Training aktuell so läuft. Oder zeige uns doch, wie du Trigirl Outfits trägst! 

Uns findest du übrigens auch auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest.

Swim. Bike. Run. Trigirl!
Bist du dabei?

Write A Comment