Triathlon Training Saisoneinstieg – wie du das Beste effektiv herausholst

Wir haben uns im Team zusammengesetzt und für dich, Trigirl Freundin, unsere 10 besten Tipps für einen erfolgreichen Triathlon Training Saisoneinstieg zusammengestellt. Denn die milden Temperaturen locken sicher nicht nur uns immer häufiger mit viel Motivation und Spaß vor die Tür. Das Rennrad ist schon längst frühlingsfit. Die Kilometer fallen deutlich leichter als noch einige Wochen zuvor.

Mit unseren Tipps steigst du entspannt in die neue Triathlon Saison ein oder nimmst jetzt im Frühjahr noch mehr Fahrt auf, um das für dich Beste herauszuholen.

10 TIPPS FÜR EINEN ERFOLGREICHEN TRIATHLON SAISONEINSTIEG

  1. SEI EHRLICH & REALISTISCH ZU DIR

Die Lust mehr zu trainieren, steigt mit jedem einzelnen Sonnenstrahl. Geht es dir nicht auch so? 

Mit dem vielleicht ersten Wettkampf der Triathlon Saison vor Augen wächst die Freude und die Motivation scheint keine Grenzen zu kennen. Wichtig ist aber, sich realistische Ziele für das nächste Vorhaben zu setzen. Sei ehrlich zu dir selbst, was tatsächlich möglich ist. Berücksichtige nicht nur deine körperlichen Leistungen, sondern auch dein berufliches und privates Leben abseits vom Triathlon. Was kannst du in dieser Saison für Zeit und Intensität aufbringen?

  1. BLICKE AUF DEINE LETZTE TRIATHLON SAISON ZURÜCK

Für uns hat es sich bewährt, regelmäßig zurückzublicken. Was haben wir aus der letzten Saison mitgenommen? Wohin sollte es für uns gehen? Worauf wollte ich mich fokussieren? Welche Schwächen hatten wir? Wo liegt unser Potential? 

Diese Fragen musst du nicht alle auf einem Mal beantworten. Aber sie werden dir helfen, bewusste Entscheidungen zu treffen, die richtige Basis zu legen und deinen Triathlon Training Saisoneinstieg bestmöglich umzusetzen. 

  1. SETZE GRUNDLAGEN ZUM TRIATHLON TRAINING SAISONEINSTIEG

Vielleicht hast du auch bereits mit dem Grundlagentraining im Winter begonnen. Eventuell hast du aber noch etwas Nachholbedarf. Denke also an ruhige, entspannte Einheiten im Wohlfühltempo, die deutlich länger als deine anderen Trainings sind. 

Aber Grundlagentraining besteht nicht nur aus langen Einheiten im Grundlagenausdauer-Tempo. Diese Trainings gehören natürlich maßgeblich dazu. Techniktraining ist jedoch ebenso essentiell. Das kann in jeder Einheit am Anfang in allen Sportarten eine wesentliche Rolle spielen. Wir vernachlässigen es auch gern mal und neigen schnell dazu, nur noch auf die Kilometerleistung oder Intensität zu schauen. 

  1. TRIATHLON IST NICHT NUR SCHWIMMEN, RADFAHREN UND LAUFEN

Wir sind manchmal selbst überrascht, wie schnell es geht, dass man nur noch seine Bahnen im Schwimmbad zieht, Kilometer auf dem Rad absolviert und läuft. Auch wir müssen uns regelmäßig in Erinnerung rufen, wie bedeutungsvoll ein ergänzendes Trainingsprogramm ist, das Krafteinheiten, Mobilitätsübungen und Koordinationstraining berücksichtig. 

Wann war das letzte Mal, dass du ein Lauf-ABC am Anfang deines Lauftrainings absolviert hast? Welche Technikübungen kennst du für das Schwimmtraining? Absolvierst du sie tatsächlich immer, wenn sie im Plan stehen? Ergänzt du dein Programm regelmäßig mit Übungen, die deine Flexibilität und Mobilität erhöhen?

Wir haben auch auf nicht alle Fragen eine Antwort gehabt. Aber uns wurde so recht schnell klar, wo es noch Potential für Entwicklung und Erweiterung gibt. 

  1. ÜBERTREIBE NICHT

Obwohl das Frühjahr nur so dazu einlädt, in die Vollen zu gehen, gilt es, ruhig zu bleiben. Es spricht nichts dagegen, hin und wieder einfach nach dem eigenen Gefühl zu handeln. Wer aber regelmäßig über seine Grenzen hinaus geht, erhöht das Verletzungsrisiko, verringert die Regenerationsfähigkeit und nicht selten wird man infektanfälliger. Also zügele dich genauso regelmäßig wie du dich motivierst. 

  1. ACHTE AUF DICH UND DEINE GESUNDHEIT

Gerade wechselhaftes Aprilwetter kann für ungewünschte Erkältungswellen sorgen. Schütze dein Immunsystem mit ausreichend regenerativen Tagen und viel Schlaf. Unterstütze es durch alternatives, entspannendes Training und eine gesunde Ernährung. Wenn dich dennoch ein Infekt im Triathlon Training ausbremst, achte auf eine ausreichend lange Ruhephase. Nur so kannst du einem Rückfall vorbeugen und deiner Saisonplanung weiter gezielt nachgehen. 

  1. FÜHRE EIN TRAININGSTAGEBUCH

Ein Trainingstagebuch ermöglicht dir nicht nur innerhalb der Saison zurückzublicken, Fehler zu erkennen und dein Training zu optimieren. Es kann dich zudem motivieren und immer wieder zurück in die Realität holen. Trainingstagebücher können zudem Aufschluss über deine Leistungsfähigkeit geben oder dir sogar anzeigen, dass du mehr Ruhe benötigst oder sich ein Infekt anbahnt. 

Nebenbei erwähnt, wir haben eine Vorlage für dich: Trigirl Trainingstagebuch.

  1. BLEIBE FOKUSSIERT

Mit klaren Zielen vor Augen lässt es sich langfristig viel besser am Training festhalten. Übrigens müssen Ziele nicht immer etwas mit Wettkämpfen zu tun haben! Für manche von uns heißt es in diesem Jahr, die Form zu erhalten, an der Technik in einzelnen Disziplinen zu arbeiten, Umfänge und Intensitäten weiter zu steigern, Verletzungen auszukurieren oder einfach nur am Ball zu bleiben. 

Egal wie deine großen Ziele in dieser Saison aussehen, setze dir Zwischenziele. Diese kleinen Häppchen motivieren und du hast regelmäßig mit Erreichen deiner Teilziele etwas zum Feiern, bevor du den nächsten Schritt machst. Ein wunderbares Gefühl, das dir dann auch durch schwerere Trainingsmoment hindurch helfen wird. 

  1. LASSE DICH NICHT DEMOTIVIEREN

Es wird mit Sicherheit Momente geben, in denen du dich fragst, warum du das alles neben deinem restlichen Leben auf dich nimmst. Wir sind da ganz bei dir. Auch wir haben diese Momente. Motivationslöcher kennt jeder und niemand kommt an sie vorbei. Wichtig ist nur, dass du dranbleibst!

Erinnere dich an all die wunderbaren Momente in deinem Training und vielleicht sogar ersten Wettkämpfen. Außerdem steht eins für uns in jedem Fall fest. Nach dem Training geht es uns immer besser als davor! Eine kleine Motivationsspritze können auch unsere Trigirl Freizeitshirts sein. Manchmal kann man sich auch etwas gönnen, oder?

  1. TRAINIERE MIT ANDEREN TRIGIRLS

Zusammen macht das Training meist mehr Spaß. Gemeinsam lassen sich vor allem die langen und harten Einheiten viel einfacher absolvieren. Sicher findest auch du Trigirl Freundinnen, mit denen du nicht nur Erfahrungen austauschen, sondern gemeinsam trainieren kannst. 

Also dann: 

Swim. Bike. Run. Trigirl!
Bist du dabei?