Tag

featured

Browsing

Hallo! Bist du hier neu? Findest du das Angebot an Triathlon Bekleidung und Marken etwas verwirrend?

Vor dem Kauf deines ersten Triathlon-Anzuges hast du bestimmt viele Fragen.
Warum genau brauche ich eigentlich einen Triathlon-Anzug? Was kann der überhaupt? Brauche ich denn einen Anzug, wenn ich doch erst Einsteigerin bin?

Warum du auch schon für deinen allerersten Wettkampf einen Triathlon-Anzug haben willst…

Triathlon-AnzugEgal, ob du für deinen ersten, deinen zweiten oder deinen 50sten Triathlon trainierst. Ja, im Wettkampf willst du wirklich einen richtigen Triathlon-Anzug tragen. Hier erklären wir warum.

Für einen Triathlon brauchst du Bekleidung, die dich durch alle drei Disziplinen begleitet: schwimmen, laufen und radeln. Dementsprechend muß deine Kleidung…

  • nach dem schwimmen schnell trocknen damit du nicht frierst und dich erkältest
  • eng anliegen und nicht im Wind flattern
  • dir ein gewisses Polster auf dem Rad bieten, das aber gleichzeitig nicht so dick aufträgt, dass es dich beim Laufen behindert
  • dir volle Bewegungsfreiheit erlauben
  • Und für Frauen der wichtigste Punkt: ein atmungsaktiver Sport-BH muß dir auch beim Laufen volle Unterstützung geben.

Wir empfehlen übrigens, dass du dir deinen Triathlon-Anzug rechtzeitig vor dem großen Ereignis kaufst. Es gibt ein altbewährtes Sprichwort im Triathlon “nichts Neues im Wettkampf”, nie nie nie! Du bist wahrscheinlich so schon aufgeregt genug wenn du an den Start trittst. Wenn du deine Ausrüstung und Rennverpflegung dann bereits mehrmals im Training getestet hast, gibt dir das ein beruhigendes Gefühl.

Tu dir einen Gefallen, und kaufe dir deinen Triathlon-Anzug jetzt! Warte nicht damit bis zur letzten Minute.

Warum du dich auf Trigirl verlassen kannst

Bei uns bist du in guten Händen. Wir sind ein Team aus zwei sehr erfahrenen Mode- und Triathlon Expertinnen.

Kristin ist von Haus aus Modedesignerin mit jahrelanger Erfahrung in der Modebranche. Sie ist qualifizierte Triathlon Trainerin (British Triathlon Federation Level 2 Coach), zertifizierte Lauftrainerin, Leader in Running Fitness, Spinning® Instructor und sie leitet ihren eigenen Triathlon Club! Sie ist zudem 5-fache Ironman Triathletin.
Patrizia ist gelernte Bekleidungstechnikerin mit Schwerpunkt Sportbekleidung (MSc in Fashion Development) mit 20 Jahren Berufserfahrung in der Entwicklung und Produktion von Sportbekleidung. Sie ist zweifache Halb-Ironman Triathletin.

Wir trainieren beide ausgiebig, nehmen an Wettkämpfen teil und tragen dabei natürlich Trigirl. Genau wie du, unsere Kundin, sind wir vor dem Wettkampf ganz schrecklich aufgeregt und nach dem Wettkampf ganz schrecklich stolz auf unsere Leistung. Eben richtig Triathlon begeistert!

Trigirl hat den Test der Zeit bestanden. Die Marke steht heute genauso für beste Qualität, Verarbeitung und Passform, wie vor über 12 Jahren bei der Markengründung.

Was macht Trigirl für dich?

Wir stehen dir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Hast du Fragen zur Passform unserer Kleidung? Möchtest du wissen, was du am Wettkampftag brauchst oder wann du mit dem Training anfangen solltest?

Unsere Markengründer, Designer und Berater kannst du jederzeit direkt per email erreichen. Unsere Webseite www.trigirl.de bietet eine Fülle von Tipps zu den Themen Training, Wettkampf, Ernährung und vieles mehr.

Bestellungen werden meist noch am selben Tag aus unserem Lager in London versandt und werden in der Regel innerhalb von 3-4 Tagen in Deutschland ausgeliefert. Die Zustellung ist kostenfrei. Bei Rückfragen melden wir uns umgehend zurück.

Als kleines Unternehmen ist uns jede Kundin wichtig. Wir sind für DICH da.

Retournieren ist ganz unkompliziert

Bist do noch immer nicht sicher, ob Trigirl tatsächlich den richtigen Triathlon-Anzug für dich hat? Probiere doch einfach einen an und schaue, wie er sich anfühlt.

Du kannst deine Bestellung ganz unkompliziert zurück schicken, falls du nicht zufrieden sein solltest. Dazu geben wir eine Retourenadresse in Deutschland an. Jede Rückerstattung wird zügig von uns abgewickelt.*

Wir möchten, daß du 100%ig zufrieden bist mit deinem Kauf. Du sollst dich in deinem neuen Anzug wohl und selbstbewusst fühlen.

Worauf wartest du noch? Hier geht’s zu unseren beliebten Trigirl Einteilern.

Trigirl-Triathlon-Anzug-STAR
Mehr Artikel zum Thema:

Triathlon-Ausrüstung für Einsteigerinnen

Was ziehe ich an beim Triathlon?

*Ware die bereits im Training oder Wettkampf getragen wurde, ist leider von der Rückgabe ausgeschlossen.

Freiwasserschwimmen ist anders! Ganz egal, wie viel du im Schwimmbad trainiert hast, für den Triathlon lohnt es sich, in offenen Gewässern zu üben. Hier sind unsere Freiwasserschwimmen – Tipps für Einsteigerinnen

1. Trainiere öfter Freiwasserschwimmen vor deinem Triathlon

Schwimmen im SeeFreiwasserschwimmen ist anders:

  • Meistens ist es im See oder Meer deutlich kälter
  • Der Neoprenanzug ist eng und ungewohnt
  • Das Wasser kann ganz schön undurchsichtig sein, du sieht einfach nichts
  • Im besten Fall schmeckt das Wasser brackig, im schlimmsten nach Benzin
  • Und dann gibt es da keine schwarzen Linien auf dem Boden, was die Orientierung erschwert. Meinen ersten Triathlon habe ich jedenfalls in großzügigen Zickzacklinien absolviert.

Das gute ist: Ein paar Mal im See geschwommen, und schon wird’s auch beim Wettkampf leichter.

2. Niemals alleine schwimmen

Sagen alle. Ist auch äußerst vernünftig.

Wenn nun gerade kein Trainingspartner zur Stelle ist, gibt es vielleicht einen See mit öffentlichem Freibad oder einen bewachten Strand. (Nach 13 Jahren in Berlin habe ich gerade das Strandbad Wannsee entdeckt…)

Zum Trainieren musst du auch gar nicht weit hinaus schwimmen. Ich schwimme oft parallel zum Strand, da, wo ich gerade noch stehen kann.

3. Knallbunte Badekappe nicht vergessen

Freiwasserschwimmen 2Auch wenn du sonst ohne schwimmst: Beim Freiwasserschwimmen ist eine farbige Badekappe extrem hilfreich.

Zum einen hält sie deinen Kopf warm. Wenn du sie über die Ohren ziehst und dazu noch Ohrstöpsel verwendest, kannst du auch fiese eiskalte Ohrspülungen vermeiden.

Zum anderen macht sie dich gut sichtbar. Für Tretboot-, Motorboot- und Kanufahrer und all die anderen Wassersportler, denen du begegnen wirst. Und auch für das Baywatch-Team, solltest du doch mal Hilfe brauchen.

4. Auf’s Atmen konzentrieren

Jetzt aber hinein ins Vergnügen!

Wenn dir die Kälte den Atem verschlägt oder als erstes eine Welle ins Gesicht schwappt, dann hilft es, dich nur auf den Atem zu konzentrieren. Einatmen, ausatmen. Einatmen, ausatmen. Links, rechts. Und irgendwann merkst du, wie du schwimmst.

5. Orientierung üben

Freiwasserschwimmen-3Das ist wohl das Schwierigste beim Freiwasserschwimmen: Du musst dir deine Orientierung über Wasser suchen. Bei Wettkämpfen gibt es meistens Bojen, in Badeanstalten auch, ansonsten helfen Orientierungspunkte wie einzelne Bäume, Gebäude oder Zuflüsse.

Ich habe anfangs immer versucht, beim Atmen einen Blick nach vorn zu wagen. Das kann ich allerdings nicht empfehlen. Es macht fürchterliche Nackenschmerzen und schafft mehr Verwirrung als Klarheit.

Besser: Zwischen ein paar Atemzügen den Kopf gerade nach vorne aus dem Wasser klappen, wie ein U-Boot, das sein Echolot kurz hochfährt.

Manchmal ist es da schon zu spät und alles sieht ganz anders aus. Dann helfen ein paar Brustzüge, wieder ausrichten, und weiter geht’s.

6. Wasser schlucken

Wellen schwappen, ein Motorboot fährt vorbei, und beim Wettkampf wuseln alle durcheinander. Wasser schlucken muss man nicht extra üben, es passiert sowieso.

Aber je weniger du dich darüber ärgerst, desto schneller bist du wieder im Fluss. Und schwimmst besser.

7. Pausen machen

Freiwasserschwimmen-4Das steht wahrscheinlich in keinem Wettkampfratgeber, ist aber eigentlich logisch: Wenn du im Pool schwimmst, gibt es immer nach spätestens 50 Metern eine Sollbruchstelle. Die Wand, die dich einlädt, Pause zu machen.

Im See gibt’s keine Pauseneinladung. Und selbst wenn du sonst eine Stunde am Stück kraulst, dürfte das im offenen Gewässer mit Wellen und Strömungen doch deutlich anstrengender werden.

Gerade wenn du startest, kannst du dir bewusste Pausen gönnen: Ein paar Züge Brustschwimmen an jeder Boje, nach hundert Zügen oder ähnlich.

Und wenn doch mitten auf dem Wasser die Kraft ausgeht? Dann hilft der gute alte tote Mann. Auf den Rücken legen, ein wenig ausruhen, Wolken zählen und dann geht es wieder weiter.

Freiwasserschwimmen für die Seele

Für uns ist es genau das, was das Freiwasserschwimmen so viel schöner macht als Schwimmen im Freibad: Da draussen sein, ohne Netz und doppelten Boden. Die Kälte spüren, die Vögel zwitschern hören, und gelegentlich mit einem Kanufahrer plaudern.

Trainieren und Spaß haben kann man beim Freiwasserschwimmen optimal verbinden. Viel Spaß dabei!

Hier geht’s zu unseren Badeanzügen und Neoprenaccessoires.
Und hier zwei Artikel die dich auch interessiert könnten: Kälteschutz beim Freiwassertraining  und unsere Kauftipps Neoprenanzug

Der beste Triathlon-Trainingsplan ist einer, der zu mir passt. 

Für einen Triathlon zu trainieren kann ganz einen ganz schön verunsichern: ‘Schwimmen, Laufen, Radfahren… das sind ja gleich drei Dinge auf einmal! Und das ohne Pause?’

Triathlon Training Plan TipsWie oft muss ich pro Woche trainieren? Habe ich überhaupt genug Zeit dafür? Kann man für einen Triathlon trainieren und gleichzeitig Job, Familie, oder ein Privatleben haben? (oder alles drei?) Und wo finde ich einen Trainingsplan, der für mich und mein knappes Zeitbudget funktioniert?

Zum Glück bist Du nicht allein mit diesen Fragen. Die schnelle Antwort: Ja, Du kannst auf einen Triathlon trainieren und trotzdem ein Leben haben. Im Netz gibt es jede Menge Informationen, die Dir helfen, einen Trainingsplan zu erstellen, der zu Deinem Zeitplan passt. Allerdings ist die schiere Menge der Informationen mitunter genauso überwältigend wie die Fragen.

Wenn Du nach einem Triathlon-Trainingsplan suchst, hast Du wahrscheinlich schon einen konkreten Triathlontermin im Auge. Wie viel Du trainieren solltest und welche Art Plan am besten funktioniert, hängt natürlich in erster Linie von der Distanz ab, in der Du antrittst – und von Deinem jetzigen Fitness-Level.

Triathlon-Trainingsplan für Einsteiger

Viele Einsteiger starten bei ihrem ersten Triathlon mit einer Sprint- oder Volksdistanz, also 500-750m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Damit lässt sich wunderbar ausprobieren, ob Triathlon überhaupt der richtige Sport für Dich ist und wie Du das Training in Deinem Alltag unterbringen kannst. Aber selbst für die Olympische Distanz gibt es Trainingspläne, die Dich in fünf bis sechs Trainingsstunden pro Woche gut ins Ziel bringen.

Trigirl Triathlon TrainingFlexible Triathlon-Trainingspläne findest Du bei Hermann Aschwer, selbst Triathlet und Autor zahlreicher Triathlon-Bücher. Bei ihm gibt es einen Triathlon-Trainingsplan für Einsteiger, die mit Zeitangaben statt Distanzen arbeiten. So kannst Du ganz entspannt ohne Leistungsdruck auf Deinen ersten Triathlon trainieren.

Wenn Du Dich eher als Läuferin, als Bikerin oder als Schwimmerin siehst, schau Dir doch mal die Triathlon-Trainingspläne für Einsteiger auf der Seite der Zeitschrift fitforfun an. Dort gibt es kürzere Trainingspläne, die Dir helfen, Deine Schwächen in den jeweils anderen Disziplinen auszugleichen. Insgesamt dauert die Vorbereitung hier 12 Wochen für einen Sprint- oder Volkstriathlon. Auch hier sind die Angaben in Zeiteinheiten gehalten. Und selbst die Frauen-Zeitschrift Brigitte hat bereits einen ausführlichen Bericht über Triathlon gebracht, einschließlich übersichtlichem Triathlon-Trainingsplan für Einsteigerinnen.

Bei triathlon-tipps.de gibt es Trainingspläne für Einsteiger, die Du jeweils wochenweise herunterladen kannst. Wenn Du unsicher bist, kannst Du Dir hier auch gegen Gebühr einen individuellen Trainingsplan von einem Coach erstellen lassen.

Triathlon Training For WomenNoch mehr Trainingshilfen

Als Einsteigerin hast Du wahrscheinlich viele Fragen, nicht nur zu Triathlon-Trainingsplänen. Dafür haben wir auf der trigirl.de Seite einige Informationen für Dich zusammengestellt:

Hilfe für die Entwicklung Deines persönlichen Triathlon-Trainingsplans findest Du natürlich nicht nur im Web. Es gibt jede Menge Bücher zum Thema, z.B. Triathlon für Einsteiger von Jörg Birkel und Marie-Astrid Becher oder Triathlon für Frauen: Einstieg und Olympische Distanz von dem schon erwähnten Hermann Aschwer. Und natürlich Zeitschriften wie Tri-Time oder Triathlon.

Ganz gleich wie wenig Zeit Du hast und auf welchem Fitness-Level Du gerade bist – wir sind sicher, es gibt den richtigen Triathlon-Trainingsplan für Dich. Wenn Du mehr Fragen rund um Triathlon und Triathlon-Training hast, dann schreib uns gerne!

Viel Spaß beim Training – Wir sehen uns im Ziel!

Brauche ich einen speziellen Triathlonanzug? Einen Neoprenanzug? Und überhaupt: Was ziehe ich an beim Triathlon?

Trigirl Triathlon Anzug

Tatsächlich gibt’s beim Triathlon eine Menge Dinge, an die Du denken musst, um für alle drei Disziplinen perfekt vorbereitet zu sein. Wäre doch schade, wenn Du monatelang auf den großen Tag trainierst und dann im Rennen feststellst, dass Deine Hose am Bein schabt oder Du die Radschuhe vergessen hast.

Wir von Trigirl haben deshalb für Dich ein paar Informationen zusammengestellt, mit denen Du ganz entspannt ins Rennen gehen kannst.

Brauche ich einen speziellen Triathlonanzug?

Kann man nicht einfach im Badeanzug schwimmen und sich dann schnell umziehen? Grundsätzlich geht das natürlich. Allerdings dauert es viel zu lange. Der Wechsel von einer Sportart zur nächsten gilt manchen im Triathlon als vierte Disziplin, und Du willst so wenig Zeit wie möglich damit verbringen.

Das Schöne an einem Triathlonanzug oder Tri-Suit ist, dass man ihn über alle drei Disziplinen einfach anlassen kann. Die Triathlon-Anzüge von Trigirl sind alle aus einer speziellen, extra-dünnen Funktionsfaser gemacht, die schnell trocknet und Bakterien abweisend ist.

Triathlonanzug: Einteiler oder Zweiteiler?

Trigirl Triathlonanzug Die meisten Profis und erfahrenen Triathletinnen tragen Einteiler. Man braucht sich keine Sorgen zu machen, dass das Top beim Wechsel vom Schwimmen zum Rad nach oben rutscht, und sie haben die besten aerodynamischen Eigenschaften.

Die Einteiler von Trigirl sind dafür gemacht, dem weiblichen Körper zu schmeicheln. Wir möchten, dass Du an Deinem großen Tag toll aussiehst! Auch Frauen mit weiblichen Formen fühlen sich in unseren hautengen Trisuits selbstsicher und schön.

Unsere Triathlon-Einteiler gibt es jetzt auch in Größe XL, so dass auch Frauen mit Größe 46/48 mit Begeisterung am Triathlon teilnehmen können, sich dabei wohlfühlen und gut aussehen!

Zweiteiler sind vielseitiger und ideal für Einsteigerinnen, die die ganze Sache erstmal ausprobieren wollen. Wenn Du unterschiedliche Größen für Ober- und Unterteil brauchst, kannst Du Dir leicht Dein passgenaues Set zusammen stellen. Beim Rennen ist es ein wenig einfacher, wenn Dich die Nerven oder ein langer Tag öfter in Richtung WC treiben! Und Du kannst die Teile einzeln oder kombiniert beim Lauf- und Radtraining anziehen.

Die Zweiteiler von Trigirl sind ebenfalls für maximalen Komfort gemacht. Das Top bleibt da wo es hingehört, die Shorts sind am Rücken etwas höher geschnitten (wichtig für’s Radfahren!), und sie haben ein spezielles Bündchen, so dass sie am Bein nicht hochrutschen. Die Trigirl-Hosen haben zudem ein leichtes Polster für’s Radfahren, das schnell trocknet. Du brauchst also nichts drunter zu tragen!

Brauche ich einen Sport-BH?

Trigirl Triathlon Anzug mit BustierFrauen mit größeren Körbchen brauchen gerade beim Laufen eine gute Stütze. Das Triathlon Top Sassy von Trigirl gibt es in der neuen Größe C/D mit extra verstärktem Stütz-BH. Jeder Triathlonanzug von Trigirl hat ein separates Sport-Bustier, das den notwendigen Halt gibt. Die meisten Frauen mit C- und D-Körbchen kommen mit den Bustiers gut zurecht. Das Gute: Man kann sie auch beim Schwimmen schon drunter tragen.

Zusätzlich bieten wir mit den High-Impact BHs von Anita hochwertige Sport-BHs für Frauen, die noch mehr Support brauchen. Am besten probierst Du das Bustier erstmal im Lauftraining aus und entscheidest selbst, ob Du noch mehr Unterstützung benötigst!

Schwimmen: Neopreanzug, Badekappe & Co.

Ob man einen Neoprenanzug über dem Triathlonanzug tragen darf oder nicht, hängt von den Wettkampfregeln des Veranstalters ab, der sich wiederum auf die Regeln der Deutschen Triathlon-Union bezieht. Normalerweise ist ein Neoprenanzug optional, bei höheren Wassertemperaturen ist er jedoch verboten.

Für einen Neoprenanzug spricht: Er hilft Dir, Energie zu sparen, die sonst für die Wärmeproduktion im kalten Wasser draufgeht. Manche Triathletinnen schwören auf die bessere Wasserlage, die sie mit Neoprenanzug haben.

Der Nachteil: Der Wechsel vom Schwimmen auf’s Rad dauert länger, und Neoprenanzüge können ganz schön teuer sein. Gute Modelle kosten ab 400 EUR aufwärts.

Was tun? Wir empfehlen, es vor dem Wettkampf auszuprobieren: In einigen Spezialgeschäften und bei manchen Vereinen gibt es auch Triathlon-Anzüge zum Ausleihen. Oder Du startest mit einem preisgünstigen Einsteiger-Modell. Wichtig ist, vor dem Wettkampf mindestens einmal im Neoprenanzug in kaltem Naturgewässer zu schwimmen. Die Anzüge müssen extrem eng sitzen, und das An- und Ausziehen und auch das Schwimmen mit Neoprenanzug braucht etwas Übung!

Trigirl Triathlon Anzug OlympusDaneben brauchst Du eine Badekappe. Auch wenn Du sonst ohne schwimmst: Die ist wichtig, weil sie zum einen wärmt, und Dich zum anderen sichtbar macht für die Sicherheitskräfte. Die meisten Veranstalter stellen farbige Badekappen zur Verfügung. Wir empfehlen, Deine eigene zusätzlich dabei zu haben und ggfs. an kalten Tagen beide aufzusetzen.

Eine gute Schwimmbrille solltest Du auch nicht vergessen. Es gibt spezielle Brillen, die ein größeres Sichtfenster haben, für den Einstieg tut’s auch Deine normale Chlorbrille.

Radfahren: Fahrradhelm und Fahrradschuhe

Ein Fahrradhelm ist bei organisierten Triathlon-Veranstaltungen vorgeschrieben. Er muss gut sitzen, normalerweise wird das beim Check-in auch überprüft. Unsere Empfehlung: Mehrere Helme im Geschäft probieren und den wählen, der sich am besten anfühlt. Auf dem Rad verbringst Du die meiste Zeit im Rennen, da ist es wichtig, dass der Helm bequem sitzt. Der größte Unterschied zwischen teuren und günstigeren Helmen ist übrigens das Gewicht, nicht die Sicherheit, Du musst also nicht unbedingt viel Geld dafür ausgeben.

Ob Du spezielle Fahrradschuhe anziehst, hängt natürlich erstmal davon ab, ob Dein Fahrrad Klickpedale hat. Manche Einsteigerinnen machen ihren ersten Sprint mit einem Trekking-Bike und ziehen zum Radfahren schon die Laufschuhe an. Sobald Du mit Renn- oder Triathlonrad unterwegs bist, empfiehlt sich jedoch die Investition in ein paar gut sitzende Radschuhe: Da die Schuhe am Pedal einrasten, übst Du Kraft nicht nur beim Heruntertreten, sondern auch beim Hochziehen aus. Zudem ist es bequemer, wenn man nicht so leicht von der Pedale abrutschen kann.

Noch ein paar Worte zu Socken: Es gibt Triathleten, die verzichten ganz auf Socken. Auf dem Rad können die Füße allerdings ganz schön kalt werden, und in den Laufschuhen gibt es schnell Blasen. Wir empfehlen dünne, atmungsaktive Socken aus Funktionsfaser. Bitte keine Baumwoll- oder Tennissocken! Am besten probierst Du auch vorher im Training aus, welche Socken für Dich beim Radfahren UND Laufen am bequemsten sind.

Ob Du eine Sportbrille beim Radfahren und/oder Laufen trägst, ist Geschmackssache. Was viele Triathletinnen daran schätzen: Sie hält Fahrtwind, Fliegen und Sonne ab und wärmt sogar das Gesicht ein klein wenig. Anderen ist eine Brille zu unbequem. Da hilft nur: Ausprobieren.

Laufen: Kappe und gut eingelaufene Schuhe

Eine Kappe für’s Laufen ist ebenfalls optional. Wir empfehlen, auf jeden Fall eine dabei zu haben: So eine Sportmütze hält Sonne und Regen ab. Wichtig auch hier: Das Käppi sollte dünn, bequem und atmungsaktiv sein.

Und schließlich die wichtigste Regel für jeden Wettkampf: Nichts Neues am Wettkampftag anziehen.

Deine Laufschuhe sollten schon ein paar Kilometer gesehen haben. Wir empfehlen, jedes Teil im Training in Ruhe auszuprobieren und herauszufinden, was für Dich am bequemsten ist. Damit Du Dich wohl fühlst und toll aussiehst… bis zur Ziellinie!