Triathlon-SchwimmtechnikSpricht man mit Triathleten, dann scheint Schwimmen die unbeliebteste Disziplin zu sein. Dabei ist Schwimmen die Sportart, bei der man mit smartem Techniktraining am meisten Fortschritte erzielen kann – jedenfalls, wenn man auf niedrigem Niveau startet so wie ich.

Was ein Seminar für die Triathlon-Schwimmtechnik bringen kann? Ich hab’s ausprobiert.

Muss man überhaupt Kraulen können beim Triathlon?

Naja, Müssen ist ein großes Wort. Bei meinem ersten Sprint-Triathlon habe ich tatsächlich einige Leute gesehen, die mit Brustschwimmen an den Start gingen. Und als ich total die Orientierung verloren hatte, bin ich auch frustriert auf Brust gewechselt.

Aber schön ist das nicht. Vor allem nicht schnell. Und fürchterlich anstrengend. Nach einer halben Stunde Brustschwimmen bin ich jedenfalls immer schon platt.

Triathlon-Schwimmtechnik: Weniger ist mehr

Also auf ins Seminar. Ein Wochenende lang nur Schwimmen, Schwimmen, Schwimmen.

Das ist die erste Überraschung: Statt komplizierter Theorie haben die Trainer die Bewegung in drei einfache Teile zerlegt. Und die üben wir, Schritt für Schritt, einzeln und immer wieder: Grundposition, Durchziehen, Schwung holen und das ganze im Rhythmus. Mehr nicht.

“Ehrlich gesagt, in Eurem Alter werdet Ihr die Details nicht mehr lernen. Müsst Ihr aber auch nicht, wir haben es so vereinfacht, dass Ihr damit schon einen riesigen Schritt weiter kommen werdet.”

Ein Aufatmen geht durch die Gruppe. Wir sind alle über vierzig, die meisten haben Vollzeit-Jobs und Kinder, und das Triathlon-Hobby ist eh schon zeitaufwändig. Für mehr als ein, zwei Mal pro Woche Schwimmen hat hier keiner Zeit.

Und tatsächlich geht es uns ja auch nicht um Zehntelsekunden, sondern eher darum, gut anzukommen und genug Kraft für die nächsten Etappen zu haben.

Schwimmen ist Kopfsache

Die Bewegungen an sich sind einfach, aber es braucht ganz schön Konzentration. Klar, die alten Muster gehen automatisch, das hier ist neu und muss sich erst setzen. Deshalb heisst es: Jede Bahn mit einem Fokus schwimmen. Jetzt nur auf die Grundposition achten, jetzt nur auf entspannte Hände, jetzt nur auf den Rhythmus.

Auch das ist anstrengend, aber anders als das pure Kacheln zählen. Und sobald man merkt, dass die Bewegungen unsauber werden, kann man eine Pause machen. “Am Anfang reichen schon zwanzig Minuten aus. Wenn du voll konzentriert bist, ist das besser, als eine Stunde gedankenlos vor dich hin zu dümpeln.” Das leuchtet ein.

“Denk dich in die Richtung, in die du hin willst.” Auch das ist einleuchtend: Den Arm, den Körper lang nach vorne ziehen. Wieso habe ich mich eigentlich immer darauf konzentriert, die Hand nach unten zu drücken?

Schwimmen ist wie Tanzen

Unsere Trainerin liebt das Schwimmen. Das merkt man. Sie war schon als Kind Leistungsschwimmerin und hat sicher viele viele Jahre im Pool verbracht. Dazu diverse Ironman-Siege: Sie weiss wovon sie redet.

Als sie am Anfang sagt: “Schwimmen ist wie Tanzen”, konnte ich nur leise lachen. Für mich war Schwimmen eher wie Bergauf-Rennen. Viel Anstrengung, und trotzdem kam ich nicht vom Fleck. Auf dem Vorher-Video sieht man mich schön in Zeitlupe, nur dass es Echzeit ist.

Aber jetzt, nach eineinhalb Tagen, habe ich auf einmal das Gefühl: Ich gleite. Das Wasser und ich, wir  sind eins, für einen kurzen Moment. Links, rechts, links Atmen, pam, pam, pam. Und ja, ich komme voran. “Reisegeschwindigkeit” nennt das die Trainerin. Auf dem Nachher-Video: Bin das ich, diese harmonischen Bewegungen, den Arm lang nach vorn, ich fühle mich wie die Freiheitsstatue.

Vier Monate später: Ich schwimme weiter. Im Schwimmbad bin ich längst nicht mehr die langsamste. Ich überhole die Spritzer und Strampler und merke immer öfter: Ja, Schwimmen ist wie Tanzen.

Ich hoffe, daran erinnere ich mich auch beim nächsten Triathlon!

Und wo kann man Triathlon-Schwimmtechnik lernen?

So ein Wochenend-Seminar ist natürlich nur der Einstieg. Das Wesentliche ist Dranbleiben und Üben.

Schwimmseminare und Trainingscamps finden meist im Winterhalbjahr statt, aber mit etwas Glück findest du auch jetzt noch das richtige. Manchmal helfen auch schon ein paar Einzelstunden. Hier sind ein paar Adressen, die dir weiter helfen können:

Seminare:

Regelmäßige Termine: 

  • Hamburg: Triathlon-Training für Anfänger im Bäderland Hamburg
  • Vereine: Einen Triathlon-Verein in deiner Nähe findest du hier

 

 

The following two tabs change content below.

Irene

Irene läuft, schwimmt und fährt Fahrrad. Das Motto für 2018: Train smarter. Seit kurzem lässt sie sich dabei von einer Trainerin unterstützen. Im echten Leben macht Irene Marketing und lebt mit ihrem Mann und zwei Jungs in Berlin.

Write A Comment